· 

Was ist Calisthenics und wodurch unterscheidet es sich zu Freeletics?

CALI´... was? Kaum jemand kann das Wort „Calisthenics“ aussprechen, wenn man damit das erste mal konfrontiert wird. Geschweige denn, weiß man, was sich hinter diesem mysteriösen Wort verbirgt. Aus diesem Grund werden in diesem Blogbeitrag folgende Fragen geklärt.

  • Was ist Calisthenics?
  • Was ist der Unterschied von Calisthenics und Freeletics?

 

Das Wort Calisthenics kommt aus dem griechischen und bedeutet „ die schöne Kraft“. Calisthenics ist ein progressiver Kraftsport mit dem eigenen Körpergewicht, bei dem die Ausführung der Übungen im Vordergrund stehen  - deshalb der Name „die schöne Kraft“. Es gibt verschiedene Ansätze, wie man Calisthenics betreibt. Der größte Teil der Community definiert den Sport anhand der „Skills“, wie den Muscleup, den Handstand, die Human Flag und noch viele weitere dynamische und statische Elemente. Das bedeutet, das Training ist darauf ausgelegt, dass man am Ende des Tages eine neue Fähigkeit erlernt und sein Körper auf ein neues Level bringt.

 

Die Grundphilosophie ist der progressive Ansatz der Übungen. Man nimmt einen Skill und bricht diesen in einfachere Übungen herunter und arbeitet sich Schritt für Schritt an den Endskill heran. Das beste Beispiel dafür ist der Muscleup. Man beginnt mit den Australian Pullups (Rudern) und arbeitet sich an den ersten Klimmzug heran. Hat man eine stabile Basis geschaffen, versucht man diesen so explosiv wie möglich zu machen, damit man in der Lage ist, die Zugbewegung so hoch auszuführen, dass die Stange mindestens unterhalb der Brust ist. Der nächste Schritt ist der Dip an der geraden Stange. Kombiniert man diese beiden Übungen hat man den ersten Muscleup „freigeschalten“. Dieses Prinzip kann man auf jeden Skill anwenden. Das Gefühl, wenn man Wochen, Monate lang auf einen Skill trainiert und dann in der Lage ist, den Skill zu bewältigen, ist unglaublich.  Man ist ein Level weiter und kann den nächsten Skill angreifen. So geht die Calisthenics – Reise durch die verschiedenen Skills und man hat immer eine gewisse Challenge, die man bewältigen muss. Genau das ist das faszinierende für mich an dem Sport, denn dadurch geht die Motivation nie verloren!

Calisthenics und Freeletics fallen unter die Rubrik Bodyweight Training. Daher auch die berechtigte Frage, was der Unterschied der beiden Sportarten ist. Freeletics ist wahrscheinlich die bekannteste Form des Bodyweight Trainings. Dabei geht es darum, dass man ein vorgegebenes Workout absolviert, bei dem die Zeit gestoppt wird. Die Grundphilosophie ist, dass man das Workout so schnell wie möglich durchzieht und die Zeit von letzter Woche oder von seinem Buddy schlägt. Das bedeutet der Fokus liegt nicht auf der Übungsausführung, sondern auf der Zeit und genau das ist der erste große Unterschied zu Calisthenics! In meinen Augen ist das ein Problem, da viele, nicht alle „FreeAthleten“ nur die Zeit im Auge haben und die Übungsausführung komplett vernachlässigen. Dadurch wird ein hohes Verletzungsrisiko in Kauf genommen. Zudem sind die Workouts oftmals zu Anspruchsvoll für Beginner!

 

Der zweite Unterschied von Calisthenics zu Freeletics ist die Trainingsform. Wie oben schon angesprochen ist Calisthenics ein progressiver Kraftsport mit dem Ziel neue Skills zu erlernen, was gleichzeitig bedeutet stärker zu werden. Dementsprechend ist das Training aufgebaut. Stärker zu werden!!! Freeletics hingegen arbeitet in sehr hohen Wiederholungsbereichen und kurzen Pausenzeiten, was letztendlich HIIT ist, also Training für die Ausdauerkraft, manche nennen es Cardio, bäh Ekelhaft :D!

 

Spaß bei Seite, beide Sportarten haben natürliche ihre Berechtigung, jedoch sollte man bei Freeletics seinem Körper ein gefallen machen, indem man weniger auf die Zeit, sondern mehr auf die Übungsausführung achtet!

 

Bleibt verletzungsfrei

euer Flex

Du interessierst dich für Calisthenics und würdest gerne ein Workshop in München besuchen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Rami (Sonntag, 29 April 2018 11:29)

    Besser hätte man es nicht schreiben können��