· 

Interview mit Gründer von Danube Calisthenics - Achim Gölles

In der dritten Ausgabe der Calisthenics Interview Reihe durfte ich mit dem zweifachen Staatsmeister aus Österreich Achim Gölles reden. Achim ist bekannt für seine krassen Statics und vor allem für verrückte Skills wie One Arm Pullup mit nur einem Finger :D.

 

Viel Spaß beim Interview

 

Servus Achim, vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst den Lesern ein paar Fragen zu beantworten. Stell dich den Lesern doch bitte kurz vor. 

Hallo, ich komme aus Wien, bin 21 Jahre alt und mache seit fast 6 Jahren Calisthenics. Davor habe ich über ein Jahr normal im Gym gepumpt und davor habe ich wiederrum mit 14 zu Hause begonnen einfache Übungen wie Liegestütz usw. zu machen. Allerdings nicht sehr intensiv. Also so richtig zu trainieren begonnen habe ich eigentlich erst mit 16.

 

Was ist Calisthenics für dich?

Calisthenics bedeutet für mich vor allem Freiheit und Unabhängigkeit im Sport. Ich kann mit meinem eigenen Körper und mit kaum oder gar keinem Equipment so gut wie überall und wann immer ich will trainieren. Genau das gefällt mir auch so gut, weil ich dadurch ganz einfach mehr trainieren kann und auch an Tagen an denen es sich nicht ausgehen würde, irgendwo hin zu fahren ein Workout einlegen kann. Effektiv, unkompliziert, simpel und ganze ohne unnötigen Aufwand für teure Geräte. Ich glaube das ist die Zukunft des Trainings.

 

Du hast Danube Calisthenics gegründet. Was hat es damit auf sich und für was steht Danube?

 „Danube“ steht für die Donau. Die Idee dazu ist mir vor mehr als 2 Jahren bei einem geilen Trainingspark hier bei uns in Wien auf der Donauinsel gekommen, deshalb auch der Name. Auch heute trainiere ich noch oft bei einem neuen Park neben dem Donaukanal oder ab und zu auch noch dort, also passt der Name nach wie vor gut.

 

Die Idee war es (und ist es immer noch) den Leuten beim Training zu helfen.

Ich hatte damals schon ein paar Jahre Erfahrung und beschäftige mich ja auch nach wie vor mit Themen rund ums Training. Zudem will ich den vielen, oft ahnungslos erscheinenden Menschen, die in den Parks trainieren und nicht wissen, wie sie trainieren sollen, mit meiner Erfahrung und meinem Wissen helfen. Wenn ich ehrlich bin macht es mich auch heute noch ein bisschen wahnsinnig, wenn ich sehe, wie viele Leute überhaupt nicht über das was sie gerade machen nachdenken. Oft ist ihnen mit einem ganz einfachen Tipp geholfen.

 

Ich bin überzeugt davon, dass man sich viel Zeit spart, wenn man sein Training und die Progressionen gut überdenkt und sich ein wenig darüber informiert, wie man effizient trainieren kann.

Somit ist dann auch mein gleichnamiger YouTube Kanal entstanden auf dem ich Videos zu diesen Themen hoch lade. Zu dem biete ich Workshops und Trainings mit Danube Calisthenics an.

 

Meine Motivation ist es mit Danube Calisthenics möglichst vielen Menschen dabei zu helfen besser zu trainieren. Wenn man sein Training sinnvoll und effektiv gestaltet, dann sieht man auch Fortschritte, die einen wiederrum motivieren langfristig dran zu bleiben und sich zu bewegen und das sollte das Ziel sein.                                         

 

Heutzutage gibt es verschiedene Bereiche im Calisthenics. Die einen machen Freestyle Calisthenics, die anderen bevorzugen Power Calisthenics. Was bevorzugst du und weshalb?

Ich mache am liebsten eine Mischung aus vielen Dingen und ich versuche auch in mehreren Bereichen gut zu sein. Also Statics, Strength Moves, Balanceübungen, weighted Calisthenics und Basics, sowie noch ein paar andere Dinge.

Nur von den Dynamics hat mich bis jetzt noch keiner so recht überzeugen können. Ab und an trainiere ich zwar ein paar, aber sie haben in meinem Training auf keinen Fall die höchste Priorität. Dafür ist mir die Verletzungsgefahr ein bisschen zu hoch und um ehrlich zu sein bin ich auch einfach ein bisschen ein Hosenschisser. Ich kann meinen Kopf einfach nicht abschalten, wenn ich einen Move mache bei dem ich blöd fallen könnte und deshalb probiere ich einige Dinge, die manche einfach so machen, gar nicht oder erst nach sehr vielen Zwischenschritten aus. Vielleicht ist das auch manchmal gut so.

 

Bedienst du dich an anderen Trainingsformen, um dein Calisthenics Training zu ergänzen? Wenn ja, welche und warum?

Je nachdem wie man es definiert. Wie schon gesagt, mache ich ja auch weighted Calisthenics, also vor allem weighted Pullups, weighted Dips oder Pushups und auch weighted Squats. Zusätzlich baue ich noch Kreuzheben in mein Training ein und ab und an trainiere ich auch mal etwas mit der Kettlebell, allerdings nicht oft. Für die Beine mache ich außerdem noch Sprints und Sprungkrafttraining, was man aber eigentlich auch als Calisthenics zählen kann.

Ich würde sagen ich mache das alles aber nicht wirklich mit dem Ziel zB bei den Statics stärker zu werden, sondern weil ich einfach ganzheitlich trainieren möchte und nicht zu einseitig sein will.

Bei den Statics z.B. wäre ich vermutlich sogar besser, wenn ich das alles weglassen würde, weil ich dann mehr Zeit hätte, sie zu trainieren. Zudem wäre es eigentlich auch vorteilhaft, wenn man möglichst dünne Beine hätte.

Achim, man sieht dich immer öfter als Judge für die Freestyle Competitions bei verschiedenen Wettkämpfen. Kannst du uns verraten worauf du bei den Athleten achtest?

 Ja, ich werde öfters eingeladen, um bei Competitions zu judgen. Zu allererst achte ich dabei natürlich einmal auf das Regelwerk. Je nachdem wie das ausgelegt ist, muss natürlich auch bewertet werden. Was bei einem Wettkampf viele Punkte bringt muss nicht zwingend auch bei einem anderen Wettkampf Punkte bringen. Dann achte ich natürlich darauf, dass der Beste gewinnt. Das heißt für mich derjenige, der die schwierigeren Skills macht bzw. derjenige, der Skills zeigt, die schwerer zu erlernen oder einzustudieren sind. Dabei kommt es natürlich auch darauf an, ob der Athlet sich gut vorbereitet hat. Ich kann nämlich sehr stark sein, aber beim Wettkampf die Skills nicht halten oder schlecht kombinieren, so dass es wirkt, als würde ich andauernd Fehler machen. Dann kann es passieren, dass ein vermeintlich schwächerer Athlet mit besserer Performance gewinnt. 

Manchmal ist das ein bisschen subjektiv, aber ich versuche mich so gut wie möglich hinein zu versetzen und zum Glück kann ich das sehr gut, da ich selbst sehr viel Erfahrung mit den Skills bei Wettkämpfen habe.

Da ich meistens Statics judge ,achte ich natürlich auch auf eine schöne Ausführung, weil das meistens schwerer ist. Ein weiteres Kriterium ist, dass die statischen Übungen auch gehalten werden und nicht kurz eingeloggt werden.

 

Was sind die wichtigsten Dinge, die dich der Sport gelehrt hat?

Dass man einen Schritt zurück gehen muss, wenn eine Sache nicht so funktioniert, wie man es gerne hätte. Eine weitere Sache ist, dass man für die meisten großen Dinge im Leben Zeit, Geduld und Durchhaltevermögen braucht, genauso wie beim Training wenn man schwere Skills lernen möchte.

 

Was machst du nur für dich?

Ich bin Christ, daher beschäftige ich mich mit Gott und der Frage warum wir Menschen denn eigentlich hier sind und warum es überhaupt etwas gibt. Genauso wie das Training besser läuft, wenn man einen Sinn und ein Ziel verfolgt, ist es für mich auch im Leben.

Ich werde im Training nicht weit kommen, wenn ich kein Ziel vor Augen habe. Genau so wie es sich beim Training auszahlt, sich zu informieren und Gedanken darüber zu machen, wofür das Ganze gut ist, so zahlt es sich auch im Leben aus.

Wir wollen oft gut in einer ganz bestimmten Sache sein und vergessen dabei alles andere, das ist nicht gut, weil was bringt es mir gut in Calisthenics zu sein, wenn es vielleicht noch viel wichtigere Dinge gibt mit denen ich mich aber nicht auseinandersetze?

Deshalb ist es wichtig und fundamental, mich mit diesen Themen zu beschäftigen. Im Leben gibt es mehr als nur Calisthenics.

 

Was ist dein größtes sportliches Erfolgserlebnis?

Für mich vielleicht der Einzug ins WM-Finale 2017 oder mein erster Staatsmeisterschaftstitel.  Aber auch einfach Sachen wie mein erster Planche, mein erster Onefingeronearmpullup oder auch einfach nur meine erste Flag waren freudige Erfolge. Ich könnte jetzt nicht sagen, was davon der Größte oder Beste war und eigentlich war es nie so, dass ich jetzt nur eine einzige Sache oder einen Titel als einziges Ziel hatte.

 

Von anderen zu hören, dass sie wegen mir mit Sport und Calisthenics angefangen haben oder dass sie wegen mir oder meinen Tutorials eine Übung gelernt haben, ist auch immer wieder eine Freude. Für mich sind das eigentlich größere Erfolge, als irgendein Titel oder sonst etwas. Ich glaube, dass meine Leistungen und Erfahrungen mehr wert sind, wenn auch andere etwas davon haben.

 

Bitte markiere das Schlagwort / Aussage, die für dich wichtiger ist.

 

Training an den Ringen

Training an der Stange

Pistol Squat

Back Squat

Maximalkraft

Hypertrophie

Basics

Skills

Backlever

Frontlever

 

Dein Tipp für einen Calisthenics Anfänger.

Nicht zu oft das Training ausfallen lassen und auch mal ins Training gehen, wenn du keine Lust hast. Informiere dich, wie du sinnvoll, effizient und smart für deine Ziele trainierst.

Ich glaube, die zwei häufigsten Fehler sind, zu wenig Training und zu lasches Training (Jaja ich weiß, alle sagen weniger ist mehr, aber ich sehe einfach immer noch so viele Leute, die niemals auch nur annähernd an ihr Limit gehen oder versuchen sich zu steigern. So kann auf Dauer kein bestmöglicher Fortschritt stattfinden, das ist wissenschaftlich belegt.)

 

Wo siehst du den Sport Calisthenics in 10 Jahren?

Calisthenics wird in 10 Jahren hoffentlich von viel mehr Leuten betrieben werden. Hoffentlich werden Leute, die teure, ineffiziente und aufwändige Trainingsmethoden betreiben mehr und mehr auf durchdachtes Training umsteigen. Das Problem ist, dass sich mit Calisthenics nicht mega viel Geld verdienen lässt und deshalb werden oft eher aufwendigere oder teurere Trainingsmethoden propagiert.

In 10 Jahren gibt es hoffentlich weltweit mehr Parks, kostenlose Trainingsgelegenheiten und mehr Leute, die sich für den Sport interessieren.  Zudem wäre es schön, wenn es mehr Provider gibt,  die Infos und Wissen zu dem Sport und allgemein Training mit dem eigenen Körpergewicht vermitteln.

Ich denke, wir sind auch jetzt schon auf einem guten Weg dahin und das Wachstum der letzten Jahre ist schon deutlich bemerkbar.

 

 

 

Vielen Dank für das ausführliche und sehr interessante Interview! 

Falls du Fragen an Achim hast, kannst du Ihm gerne eine Email (info@danubecalisthenics.com) schreiben. Ansonsten schau doch mal auf seiner Seite www.danubecalisthenics.com oder Instagram @achim_goelles vorbei.

 

Foto credits: Tobias Bosina

 

Welchen Calisthenics Athlet/in, Coach oder inspirierende Person würdest du gerne in der nächsten Folge der Interview - Reihe sehen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0